Informationen zur Stosswellentherapie 

Stosswellen setzen mechanische Reize frei, verursachen lokal Veränderungen am Zellmetabolismus und führen zu einer verbesserten Gefässversorgung und Durchblutung.

Verkalkungen können dadurch aufgelöst und Reparaturmechanismen in degenerativ veränderten Geweben wie z.B. Sehnen, angestossen werden.

Auch die Knochenheilung kann durch Stosswellen angeregt werden. 

Durch die Anwendung der extrakorporalen Stosswellentherapie können orthopädische Erkrankungen ohne operativen Eingriff behandelt werden.

Chronische Schmerzen werden in kurzen Sitzungen erfolgreich therapiert und so erhält der Patient seine schmerzfreie Beweglichkeit zurück. 

Anästhesiefreies Verfahren, schonende Abwicklung und hohe Heilungsrate !!!

Die Behandlung – schnell, sicher, erfolgreich !!! 

 Indikationen:

-         Kalkschulter ( Tendinosis calcarea )

-         Fersensporn

-         Hackensporn ( Haglundeexostose )

-         Entzündung der Sehnenplatte der Fusssohle ( Plantarfasciitis )

-         Schmerzsyndrom der Achillessehne ( Achillodynie )

-         « Tennisellenbogen « ( Epicondylitis humeri radialis )

-         « Golferellenbogen « ( Epicondylitis humeri ulnaris )

-         Überbelastung des Kniescheibenapparates ( Patellaspitzensyndrom )

-         Osteochondrosis dissecans ( Knochenschädigung unterhalb des Gelenkknorpels )

-         Schmerzen bei Muskelverhärtungen ( z.B. Triggerpunkte bei myofascialen Schmerzsyndromen )

-         Schleimbeutelentzündungen an der Hüfte ( Bursitis trochanterica )

-         Ermüdungsbrüche ( z.B. Mittelfussknochen )

-         Verzögerte Knochenbruchheilung und Pseudarthrosen ( Falschgelenke )